Menu
Auftaktveranstaltung im Juni 2018

„Es geht nicht um die Digitalisierung des Analogen“, erklärt die Referentin der Keynote, Prof. Dr. Birgit Eickelmann von der Universität Paderborn. In Ihrem Vortrag schlug die Expertin für Schulpädagogik einen Bogen über die aktuellen Entwicklungen von Digitalisierungsprozessen in Schulen sowie die damit verbundenen Herausforderungen und Perspektiven. In Anlehnung an die Landesvorgaben, die sich in dem Ende 2017 veröffentlichten Medienkompetenzrahmen manifestieren, zeigte Eickelmann, wie sich der Einsatz digitaler Medien im Schulunterricht (fachspezifisch) umsetzen lässt. Insbesondere die fachdidaktische Integration sei ein Feld, auf dem noch vieles passieren müsse, so Eickelmann. Nicht allein die technischen Rahmenbedingungen seien entscheidend, sondern auch ein strukturell greifendes Medienkonzept der Schule sowie eine moderne Lernkultur und kompetentes Lehrpersonal. Damit rückte sie die Rolle der Pädagogik deutlich in den Vordergrund und unterstreicht damit die Rolle der Technik als ein Mittel, das das Lernen unterstützt.

Wie solch ein Vorhaben in der Praxis aussehen kann, konnten die Teilnehmer*innen der Veranstaltung in neun Workshops/Austauschforen selbst erfahren. In unterschiedlichsten Beispielen aus der Schulpraxis wurde gezeigt, wie digitale Medien bereits erfolgreich im Unterricht eingesetzt werden. Lehrkräfte sowie Schüler*innen leiteten die Workshops an, in denen sie Themen wie „Flipped Classroom“, „Tablets in Schüler- und Lehrerhand“, „Modellieren und Programmieren“ oder den Einsatz von APPs behandelten. Ein Austauschforum richtete sich darüber hinaus speziell an Schulträger und Kommunen.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Podiumsdiskussion, an der Schüler*innen, Schulleitungen und ein Elternvertreter teilgenommen haben. Sie berichteten von ihren bisherigen Erfahrungen mit digitalen Medien in der Schule, aber äußerten ebenso ihre Wünsche für die Zukunft. Hierbei konzentrierten sich die Aussagen der Schüler*innen auf technische Aspekte, während Schulleiter Martin Fugmann betonte, Digitalisierung im Unterricht sei „eine Frage der Haltung“.

Dass die technische Ausstattung an Schulen eine zentrale Rolle zu spielen scheint, zeigte sich auch in den „Mentimeter“-Umfragen zu Beginn und zum Ausklang der Veranstaltung. Mit Hilfe des Onlinetools gelang es, die Vorstellungen der Teilnehmer*innen zu einem guten, durch digitale Medien gestützten Unterricht einzufangen sowie abschließend ihre Wünsche an das Projekt zu erfassen. Zur Frage des guten Unterrichts dominierten die Begriffe „Ausstattung“ und „individuelle Förderung“. Die Wünsche an das Projekt konzentrierten sich auf „Fortbildungen“ und „Ausstattung“. Anknüpfen möchte das Projekt vor allem an dem Punkt Fortbildung und Unterstützung, wie Geschäftsführer Christian Ebel in dem finalen Statement zur Veranstaltung betonte.

Gerahmt wurde das Programm durch Grußworte des Landrats, Sven-Georg Adenauer sowie der Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Detmold, Marianne Thomann-Stahl. Moderatorin Verena Gonsch führte die über 200 Gäste und Redner*innen durch die halbtägige Veranstaltung im großen Sitzungssaal des Kreishauses Gütersloh.

 

Downloads:

 

 

Bild von der Veranstaltung
Rund 200 Personen kamen zum Auftaktkongress - eingeladen waren insbesondere Schulen und Schulträger aus dem gesamten Kreisgebiet.
Bild von der Veranstaltung
Die Lehrstuhlinhaberin für Schulpädagogik Professor Dr. Birgit Eickelmann von der Universität Paderborn war der Meinung, dass im regionalen Ansatz eine besondere Chance liegt.
Bild von der Veranstaltung
An der Podiumsdiskussion nahmen Schüler*innen, Schulleitungen und ein Elternvertreter teil. Die Schüler bemängelten das teilweise schlechte WLAN an den Schulen, lobten den Umgang mit den digitalen Medien aber auch.
Bild von der Veranstaltung
Landrat und Hausherr Sven-Georg Adenauer begrüßt die Gäster zur Veranstaltung.
Bild von der Veranstaltung
Die Wortwolke der ersten Mentimeter-Umfrage, bei der die Kennzeichen von gutem Unterricht mit digitalen Medien abgefragt wurden.
Bild von der Veranstaltung
Das Plenum, in dem auch Güterslohs Bürgermeister Henning Schulz saß, bei der Abstimmung mit dem Mentimeter.
Bild von der Veranstaltung
Im Plenum saßen Schulleitungen, Lehrkräfte, Schüler- und Elternvertreter sowie Entscheider der Bezirksregierung und der Kommunalverwaltungen.
Bild von der Veranstaltung
Die Mitarbeiter des Projektes zusammen mit den Hausspitzen der Bezirksregierung, des Kreises Gütersloh, der Bertelsmann-Stiftung und der Reinhard-Mohn-Stiftung. V. l. Norbert Kreutzmann, Christian Ebel, Sven-Georg Adenauer, Susanne Koch, Christoph Mohn, Marianne Thomann-Stahl, Michael Uhlich, Jörg Dräger, Gudrun Mackensen, Rüdiger Bockhorst
Bild von der Veranstaltung
Die Präsentation zum Austauschkongress.
Bild von der Veranstaltung
Das Zentrum für digitale Bildung und Schule hat zu dem Erfahrungsaustausch am 8. Juni 2018 ins Kreishaus eingeladen.
Bild von der Veranstaltung
Das Handyverbotsschild galt es an diesem Tag zu ignorieren. Landrat Sven-Georg Adenauer meinte dazu, dass sich bei den Sitzungen, die sonst in dem Raum stattfinden, auch kaum einer daran halten würde.
Christian Ebel

Ansprechpartner

Christian Ebel

Geschäftsführer